Natur erleben und schützen
Aufgaben und Projekte
Natur erleben und schützen
-   Aktionen / Aufgaben 1962 Folgende Hegeblöcke wurden eingerichtet: Birnbaumsmulde, Wackenbach, Ohell, Hustenbach und Lützelbach 1963 Anpflanzung eines Vogelschutzgehölzes im Hustenbach-Tal 1964 Es wurde beschlossen, für Schulungszwecke, Unterbringung von Material und zur Herstellung von Nistkästen eine Schutzhütte zu bauen. Nach wohlwollenden Verhandlungen mit Behörden und Gemeinde war das Fundament im Juni 1966 fertig. Bereits im Oktober 1966 wurde mit der Fertigstellung des Rohbaus Richtfest gefeiert. Alle Arbeiten erfolgten in Eigenleistung. 1966 Bestand Nistkästen: 286 Stück 1979 Durch einen ständigen Mitgliederzuwachs wurde 1979 ein Hüttenanbau beschlossen. Der gesamte Anbau wurde in Eigenleistung erstellt. Bereits am 01.12.1981 konnte die Einweihung gefeiert werden. 1983 Die Vogelschutzgruppe Niederscheld beantragt die Ausweisung von Teilen der ehemaligen Niederschelder Viehweide zum Naturschutzgebiet. Dieses Gelände ist wegen seiner Südwest-Hanglage und verschiedener Biotope (Alt- und Totholz, Hecken, Streuobst und Viehweide) für die heimische Vogelwelt von wichtiger Bedeutung. Die Nähe zur Dill ist ebenfalls positiv zu sehen. Botanisch erweist sich dieses Gebiet als sehr artenreich und vielfältig. Erwähnenswert ist auch die große Zahl einzeln stehender Bäume (Hutebäume – Eichen und Buchen), deren Alter bis zu 300 Jahren beträgt. 1985 Das gesamte Hüttendach der Lehr- und Schutzhütte wird neu eingedeckt. Ca. 1985 Laube Vogelsang: Ein Ort der Ruhe und Entspannung wurde im Bereich der ehemaligen Viehtränke im Hustenbachtal durch die Anlage der „Laube Vogelsang“ mit Vogeltränke geschaffen. 1987 In 10 Hegeblöcken werden insgesamt 778 Nisthilfen betreut (Stand: 01.01.1987) 1987 Der Verein kann 25-jähriges Jubiläum feiern. Die Festveranstaltung fand am 25. April 1987 statt. 1987 Planung der Anlage eines Waldlehrpfades 1992 / 1993 Der Waldlehrpfad wurde in den Jahren 1992/1993 von der Vogelschutzgruppe 1962 e.V. Niederscheld angelegt und umschließt zu einem Teil das Naturschutzgebiet Weißehöll. Das Naturschutzgebiet „Weißehöll bei Niederscheld“ wurde in 1993 in Zusammenarbeit mit der Oberen Naturschutzbehörde in seinen Grenzen festgelegt, hat eine Größe von 22 ha und besteht aus den Bereichen „Weißehöll“ und „Hustenbachseite“. Ziel ist der Erhalt von Lebensräumen für seltene Pflanzen- und Tierarten. Hierfür wurden große Bereiche durch die Vogelschutzgruppe mühevoll von Hand entbuscht. Jedes Jahr müssen die Flächen wieder durch das Entfernen des Schlehenjungwuchses frei gehalten werden. So wird wertvoller Trocken- und Halbtrockenrasen mit Gehölzgruppen und Einzelbäumen erhalten. Alte Streuobstbestände werden ebenso gepflegt wie die heute noch sichtbaren Hinweise auf die traditionelle Kulturlandschaft der Huteweiden. Der Erhalt und das Freistellen der bis zu 300 Jahre alten Rot-Buchen und Stiel-Eichen ermöglichen einen Blick auf diese imposanten Hutebäume. 1993 Beginn der Anpflanzung „Bäume des Jahres“ seit 1989 in Zusammenarbeit mit der Stadt Dillenburg 2012 Der Verein kann 50-jähriges Jubiläum feiern. Die Jubiläumsveranstaltung fand am 18.08.2012 auf dem Schulhof der Scheldetal-Schule in Niederscheld statt. 2012 Um den Gästen der Vogelschutzgruppe einen größeren Komfort bieten zu könne, wurde in einem Anbau an die Schutzhütte eine WC-Anlage errichtet. Das war nur durch die Eigenleistung  der Mitglieder bzw. der Spende eines ortsansässigen Heizungsbauers möglich. 2016 Der Verein verfügt nun über eine eigene Homepage und veröffentlicht alle Neuerungen und Aktionen auf Facebook. Ein Flyer mit Informationen über den Waldlehrpfad wurde gestaltet und gedruckt. Zwei große Info-Tafeln mit Flyer-Box zeigen die Wegeführung und Informatives über den Pfad. 2016 Neubeschilderung der Bäume des Waldlehrpfades. Über 60 Baumarten sind z.T. mehrfach beschildert. Es wurde Wert auf Nachhaltigkeit gelegt: Pfähle aus Recycling-Kunststoff – optisch fast nicht von Holz zu unterscheiden, verfaulen aber nicht, Schilder müssen bei Ergänzungen nicht weggeworfen werden – es wird lediglich die Druckfolie ausgetauscht. 2016 Neueröffnung des Waldlehrpfades am Sonntag, den 02. Oktober 2016 mit einem Fest für die ganze Familie 2017 15 Hegeblöcke mit gesamt 659 Nistkästen (Stand: 31.01.2017) 2017 Erneuerung bzw. Ergänzung von weiteren Infotafeln zu unterschiedlichen Themen (Hutebäume, Waldnutzung, Tiere des Waldes, Vögel). Das Insektenhotel wurde mit großen Infotafeln neu gestaltet: Informationen, Fotos und Beratung durch den Dillenburger Wildbienenexperten Volkmar Nix 2018 Anlegen von Streuobstwiesen mit Halb- und Hochstämmen alter Apfelsorten und einer Wildblumenwiese als Bienenweide Ergebnisbericht Wildkatzen-Monitoring Februar - April 2018 in Niederscheld In Niederscheld wurden von der Vogelschutzgruppe zwei Lockstöcke betreut. Aus den gesammelten Proben konnte der Nachweis erbracht werden, dass es sich um einen Kuder und eine weibliche Wildkatze handelt. Ein weibliches und ein männliches Tier an einem Lockstock konnte im Untersuchungsgebiet nur drei Mal nachgewiesen werden. Die Wahrscheinlichkeit ist also sehr hoch, dass es zwischen den Tieren zu einer Paarung gekommen ist. Hier der komplette Bericht dazu:
Regelmäßig wiederkehrende Aufgaben des Vereins -    Nistkastenkontrolle und Reinigung -    Winterfütterung -    Natürliche Lebensräume einheimischer Vögel erhalten, sowie aktiven Vogel- und Naturschutz betreiben -    Anlage und Rekultivierung von Streuobstbeständen (Birnbaumsmulde, im Wilkenbach-Tal) -    Pflege des Naturschutzgebietes -    Pflege der Wacholderheide -    Freistellen der Hutebäume -    Pflege des Waldlehrpfades -    Pflege der Streuobstwiesen
Was wir tun und noch vorhaben
PDF
BUND - Freiwilligenmanagement im Rettungsnetz Wildkatze - Infoseite im Internet:
BUND